Vereinbarung

Präambel


Computerspiele sind das Leitmedium der digitalen Gesellschaft. Ihre gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung nimmt seit Jahren stetig zu. Die Verbindung von Kreativität, Innovation und moderner Technologie in der Computer- und Videospiel-Wirtschaft birgt ein enormes Potenzial für die digitale Wirtschaft. Unser Land ist auf die hohe Innovationskraft der deutschen Computer- und Videospiel-Industrie mit ihren Unternehmen und Beschäftigten angewiesen.

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist das Instrument, mit dem Bundesregierung und Spielewirtschaft gemeinsam die Bedeutung von Computerspielen stärker aufzeigen und die Leistungsfähigkeit der Branche weiter fördern wollen. Er ist auch das Instrument, mit dem Eltern sowie Spielerinnen und Spielern Orientierung auf einem Markt gegeben werden soll, der sich durch seine Vielfalt auszeichnet. Es ist das gemeinsame Ziel der drei Vertragsparteien als Träger des Deutschen Computerspielpreises, dass immer mehr Menschen in Deutschland entwickelte digitale Spiele spielen.

Daher soll der Anteil von in Deutschland entwickelten Computerspielen auf dem Markt weiter gesteigert werden, so wie es der Beschluss des Deutschen Bundestages vom 21.02.2008 (BT-Drs. 16/7116) vorsieht. Den Trägern des Deutschen Computerspielpreises ist bewusst, dass der Deutsche Computerspielpreis als Förderpreis eine strukturelle Entwicklungsförderung nicht ersetzen kann.