Kategorien

Der Deutsche Computerspielpreis wird in diesem Jahr in 15 Kategorien vergeben, um die besten Games aus Deutschland und die kreativen Köpfe hinter den Spielen zu ehren. Die Auszeichnung ist mit Preisgeldern in Höhe von 790.000 Euro dotiert. Das ist ein Anstieg von 200.000 Euro im Vergleich zu den Vorjahren.

Die höchstdotierte Kategorie ist das „Bestes Deutsches Spiel“. Der oder die Siegerin in der Kategorie „Spielerin/Spieler des Jahres“ wird ab 2021 erstmals von der Community mitbestimmt. Vorschläge für die/den „Spielerin/Spieler des Jahres“ können von allen eingebracht werden. Der bisherige Publikumspreis entfällt.

Die Einreichphase endet am 29. Januar um 23:59 Uhr. Eingereicht werden können Spiele, die zwischen dem Ende der letzten Einreichphase am 23. Januar 2020 und dem Tag der diesjährigen Preisverleihung am 13. April 2021 erschienen sind. Dabei ist es möglich, Titel in mehreren Kategorien einzureichen. Anders verhält es sich bei Nachwuchs-Prototypen. Diese dürfen bis zur Preisverleihung noch nicht veröffentlicht worden sein. Für die Kategorie „Beste Innovation und Technologie“ sind nicht nur klassische Computerspiele, sondern alle innovativen Projekte mit Games-Bezug zugelassen. Die Preisträger werden in einem zweistufigen Verfahren durch Fachjurys und eine Hauptjury ermittelt.

Prämierungswürdige Spiele zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus, das heißt sie bieten Spielspaß, sind kulturell und/oder pädagogisch wertvoll und/oder technisch oder in sonstiger Weise innovativ.

Die Kategorien des DCP 2021 im Überblick: