Deutscher Computerspielpreis 2022: Jetzt Spiele einreichen!

  • Save the date: Preisverleihung am 31. März 2022 in München
  • Einreichungen bis zum 17. Januar 2022 möglich
  • Neue Preiskategorie: „Bestes Live-Game“
  • Preisgelder in Höhe von insgesamt 800.000 Euro

Berlin, 17. Dezember 2021: Der Termin für die Verleihung des Deutschen Computerspielpreises 2022 (DCP) steht fest. Die Auszeichnung der besten Games des Jahres findet am 31. März 2022 in München und im Live-Stream statt. Alle Spieleentwicklerinnen, Spieleentwickler, Publisher und Nachwuchstalente können bis zum 17. Januar 2022 auf www.deutscher-computerspielpreis.de ihre Spiele einreichen. Der DCP ist mit 800.000 Euro dotiert und wird in 16 Kategorien vergeben. Der Preis wird jährlich von der deutschen Bundesregierung und dem game – Verband der deutschen Games-Branche verliehen.

Mit der Kategorie „Bestes Live-Game“ werden erstmals auch Spiele ausgezeichnet, die bereits über viele Jahre eine große Community begeistern und die sich im vergangenen Jahr besonders positiv weiterentwickelt haben. Auch in anderen Preiskategorien gibt es Neuerungen: In der Kategorie „Studio des Jahres“ fließen neben dem Produkterfolg auch Faktoren wie die Qualität als Arbeitgeber, Unternehmensentwicklung, Innovation oder soziale Verantwortung in die Bewertung mit ein. Auch Unternehmen ohne ein aktuell veröffentlichtes Spiel können dabei erstmals ausgezeichnet werden. Außerdem sind in dieser Kategorie Vorschläge von Dritten möglich, um in die Auswahl für das Studio des Jahres zu kommen. Die Wahl in der Kategorie „Spielerin/Spieler des Jahres“ wurde überarbeitet, um einen faireren Wettbewerb zu ermöglichen. So bestimmt die Fachjury zunächst drei bis maximal fünf Nominierte. Im Anschluss werden diese dann sowohl der Hauptjury als auch der Community zur Abstimmung vorgelegt. Mit diesen Neuerungen greifen die Ausrichter des Preises Feedback von Einreichenden und Jury auf.

Felix Falk, game-Geschäftsführer: „Wie die Games-Branche so entwickelt sich auch der Deutsche Computerspielpreis kontinuierlich weiter. Unter anderem wollen wir mit der Öffnung der Kategorie ‚Bestes Studio‘ und der neuen Kategorie ‚Bestes Live-Game‘ preiswürdige Spiele und Studios aus Deutschland auszeichnen, die trotz herausragender Leistungen bisher noch zu selten im Rampenlicht stehen. Zudem wird dadurch noch deutlicher, dass der Erfolg von Games und den Studios immer von einer Vielzahl von Faktoren abhängt: Von einem starken Team und guter Community-Arbeit über Expertise, Erfahrung, Vielfalt, Kreativität, Innovationsfähigkeit bis hin zu nachhaltigem Wirtschaften und dem Verständnis für gesellschaftliche Verantwortung.“

Die 16 Preiskategorien 2022 und Dotierungen im Überblick:

  • Bestes Deutsches Spiel
    (dotiert mit 100.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 30.000 Euro für die zwei weiteren Nominierten)
  • Bestes Familienspiel (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Nachwuchspreis Bestes Debüt
    (dotiert mit 60.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 25.000 Euro für die zwei weiteren Nominierten)
  • Nachwuchspreis Bester Prototyp
    (dotiert mit 50.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 25.000 Euro für die vier weiteren Nominierten)
  • Beste Innovation und Technologie (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Beste Spielewelt und Ästhetik (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Gamedesign (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Serious Game (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Mobiles Spiel (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Expertenspiel (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Live-Game (dotiert mit 40.000 Euro)
  • Bestes Internationales Spiel (undotiert)
  • Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (undotiert)
  • Spielerin/Spieler des Jahres (undotiert)
  • Studio des Jahres (dotiert mit 50.000 Euro)
  • Sonderpreis der Jury (dotiert mit 10.000 Euro)

Eingereicht werden können Spiele, die zwischen dem 29. Januar 2021 und dem Tag der Preisverleihung am 31. März 2022 erschienen sind bzw. erscheinen werden. Das gilt auch für Games, die sich in der Early-Access-Phase oder im Soft-Launch befinden. Wiederholte Einreichungen sind nicht zulässig. In der Kategorie „Bestes Live-Game“ können Spiele in mehreren Jahren und unabhängig vom Erscheinungsdatum eingereicht werden, sofern sie nicht im Vorjahr als „Bestes Live-Game“ nominiert wurden. Prototypen in der Kategorie „Nachwuchspreis Bester Prototyp“ dürfen bis zur Preisverleihung noch nicht veröffentlicht worden sein. Für die Kategorie „Beste Innovation und Technologie“ sind nicht nur Computerspiele, sondern alle innovativen Projekte mit Games-Bezug zugelassen. Titel können in mehreren Kategorien eingereicht werden. Die Preisträger werden in einem zweistufigen Verfahren durch Fachjurys und eine Hauptjury ermittelt. Die Teilnahmebedingungen gibt es hier. Bei Fragen zur Einreichung hilft das Awardbüro gern.

Über den Deutschen Computerspielpreis

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und wird seit 2009 verliehen. Mit dem DCP zeichnet die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, gemeinsam mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche die besten Computer- und Videospiele des Jahres aus Deutschland aus. Hochrangig besetzte Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischem Anspruch die besten Games aus. Das Awardbüro des DCP ist bei der Stiftung Digitale Spielekultur angesiedelt. Die Preisverleihung 2023 wird gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Kontakt Awardbüro

Awardbüro Deutscher Computerspielpreis
c/o Stiftung Digitale Spielekultur GmbH
Benjamin Rostalski, Tobias Lo Coco
Marburger Str. 2, 10789 Berlin
030- 29049292
030- 25768712

Pressekontakt

Quinke Networks GmbH
Palmaille 59
22767 Hamburg
+49/40/43 09 39 49