Deutscher Computerspielpreis 2015: Diese Spiele sind nominiert

  • Online-Voting zum Publikumspreis heute offiziell auf CeBIT gestartet
  • Nominierte Computerspiele so vielfältig wie nie: von bunten Abenteuern für die ganze Familie bis zu tiefgründigen neuen Spielkonzepten
  • Deutscher Computerspielpreis wichtigster Förderpreis der Branche
  • Feierliche Preisverleihung am 21. April in Berlin

Berlin, 16. März 2015: Die nominierten Spiele für den Deutschen Computerspielpreis 2015 (DCP), der wichtigsten Auszeichnung der deutschen Spielebranche, stehen fest. Aus 320 eingereichten Computerspielen – und damit mehr als je zuvor – wählte die 30-köpfige Hauptjury in 12 Kategorien die Nominierten. In der Publikumspreis-Kategorie bestimmen erstmals die Spielerinnen und Spieler den Sieger selbst: auf http://voting.deutscher-computerspielpreis.de startet heute das Online-Voting, das von Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, auf der CeBIT offiziell eröffnet wurde. Actionreiche Blockbuster, tiefgründige Jugendspiele oder knifflige Puzzle-Games begeisterten die Jury und zeigen die Vielfalt, Innovationskraft und Qualität deutscher Computerspiele. Mit 385.000 Euro Preisgeld ist der DCP der wichtigste Förderpreis für die deutsche Spielebranche.

Mit Bekanntgabe der Nominierten läutet die Jury um die Träger Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Branchenverbände BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware – und GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. – die spannendste Phase des DCP ein. Der hochkarätigen Jury bestehend aus VIPs aus TV, Wissenschaft, Medien und der Spielebranche wurde es aufgrund der Vielfalt und Qualität der eingereichten Spiele nicht leicht gemacht. Vom humorvoll griesgrämigen Abenteuer mit „Bernd das Brot“ über das tiefsinnige „InBetween“ – ein Spiel über das Thema Sterben – bis hin zu kniffligen Puzzles unter Zeitdruck oder dem packenden Action-Hit „Lords of the Fallen“ – der DCP spiegelt als Gütesiegel Vielfalt und Qualität der deutschen Spieleindustrie wider. Insgesamt 385.000 Euro warten als Preisgeld auf die Gewinner.

„320 Einreichungen und rund 30 nominierte Computerspiele demonstrieren eindrücklich, welche Kreativität, Qualität und Leistungskraft in der deutschen Gamesbranche steckt. Computerspiele sind Kunstwerke und Leitmedien der digitalen Gesellschaft“, so Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. „Mit dem Start des Online-Votings zum Publikumspreis sind nun alle Spielerinnen und Spieler herzlich eingeladen, ihr persönliches Lieblingsspiel zu küren.“

Erstmals neu in diesem Jahr: Preisvergaben in den Kategorien „Beste Innovation“, „Beste Inszenierung“, „Bestes Gamedesign“, sowie in den nicht dotierten Kategorien „Beste Internationale neue Spielewelt“, „Bestes Internationales Multiplayer-Spiel“ und „Bestes Internationales Spiel“.

Alle Sieger, darunter auch der Gewinner des neuen Publikumspreises, werden am Dienstag, 21. April 2015, unter Anwesenheit von Bundesminister Alexander Dobrindt während einer feierlichen Gala bekannt gegeben. Verliehen wird der DCP durch das BMVI und die Branchenverbände BIU und GAME. In diesem Jahr ist die International Games Week Berlin (21. bis 26. April) mit ihren zahlreichen Veranstaltungen für die Spielebranche Kooperationspartner des DCP. Beim Opening Summit der International Games Week Berlin am Nachmittag des 21. Aprils im Kino International treffen sich hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft. In diesem Rahmen wird der Deutsche Computerspielpreis in fünf Kategorien vergeben (Anmeldung über www.gamesweekberlin.com). Alle weiteren Preise werden auf der abendlichen Gala verliehen, die ebenso wie der Opening Summit vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert wird.

Alle Nominierten in alphabetischer Reihenfolge in der Übersicht:

1. Nominierungen in der Kategorie Bestes Kinderspiel

Bernd das Brot (München)
bumm Game, Deep Silver
Fire (Hamburg)
Daedalic Entertainment
Squirrel & Bär (Köln)
The Good Evil

2. Nominierungen in der Kategorie Bestes Jugendspiel

The Curious Expedition (Berlin)
Maschinen-Mensch
The Last Tinker – City of Colors (München)
Mimimi Productions
Tri: Of Friendship and Madness (Halle)
Rat King Entertainment, Rising Star Games

3. Nominierungen in der Kategorie Bestes Serious Game

AntMe! (München)
AntMe! GmbH
Spiel des Friedens (Ludwigsburg)
Studio Fizbin, Landesmuseum für Kunst und Kultur Münster
Utopolis (München)
Reality Twist, Nemetschek Stiftung

4. Nominierungen in der Kategorie Bestes Nachwuchskonzept

InBetween (Trier)
Hochschule Trier
Simon Cooks (Köln)
SAE Institute Köln
UnderRaid (Darmstadt)
Hochschule Darmstadt / Mediencampus Dieburg

5. Nominierungen in der Kategorie Bestes Mobiles Spiel

Angry Birds: Epic (München)
Chimera Entertainment, Rovio
Cosmonautica (Stuttgart)
Chasing Carrots
Rules! (München)
The Coding Monkeys

6. Nominierungen in der Kategorie Bestes Gamedesign
(Neue Kategorie)

Imagine Earth (Braunschweig)
Imagine Earth
Lords of the Fallen (Frankfurt am Main)
Deck13, CI Games S.A.
The Last Tinker – City of Colors (München)
Mimimi Productions

7. Nominierungen in der Kategorie Beste Inszenierung
(Neue Kategorie)

39 – WDR Hörspiel (Düsseldorf)
Dear Reality, WDR
Lords of the Fallen (Frankfurt am Main)
Deck13, CI Games S.A.
The Last Tinker – City of Colors (München)
Mimimi Productions

8. Nominierung in der Kategorie Beste Innovation
(Neue Kategorie)

Spiel des Friedens (Ludwigsburg)
Studio Fizbin, Landesmuseum für Kunst und Kultur Münster

9. Nominierungen in der Kategorie Beste Internationale neue Spielewelt
(Neue Kategorie)

Captain Toad – Treasure Tracker
Nintendo
This War of Mine
11Bit Studios, Koch Media
Watch Dogs
Ubisoft

10. Nominierungen in der Kategorie Bestes Internationales Multiplayer-Spiel
(Neue Kategorie)

Destiny
Bungie, Activision/Blizzard
Hearthstone
Blizzard
Mario Kart 8
Nintendo

11. Nominierungen in der Kategorie Bestes Internationales Spiel
(Neue Kategorie)

Dragon Age: Inquisition (Kanada)
Bioware, Electronic Arts
Life is Strange (Frankreich)
Dontnod, Square Enix
This War of Mine (Polen)
11bit Studios, Koch Media

12. Nominierungen in der Kategorie Bestes Deutsches Spiel

Lords of the Fallen (Frankfurt am Main)
Deck13, CI Games S.A.
Rules! (München)
The Coding Monkeys
The Last Tinker – City of Colors (München)
Mimimi Productions

Der Gewinner in der neuen Publikumspreis-Kategorie wird durch die Spielerinnen und Spieler auf http://voting.deutscher-computerspielpreis.de gewählt und steht zum Ende des Online-Votings am 19. April 2015 fest. Der Sonderpreis der Jury wird in diesem Jahr nicht verliehen.

 

Über den Deutschen Computerspielpreis

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und wird seit 2009 verliehen. Mit dem DCP zeichnet die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Staatsministerin für Digitalisierung und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, gemeinsam mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche die besten Computer- und Videospiele „made in Germany“ aus. Unterstützt werden sie dabei von der Stiftung Digitale Spielekultur. Hochrangig besetzte Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischem Anspruch die besten Spiele aus. Weitere Informationen auf www.deutscher-computerspielpreis.de.

Kontakt Awardbüro

Awardbüro Deutscher Computerspielpreis
c/o Stiftung Digitale Spielekultur GmbH
Benjamin Rostalski, Tobias Lo Coco
Marburger Str. 2, 10789 Berlin
030- 29049292
030- 29049292

Pressekontakt

Quinke Networks GmbH
Bei den Mühren 70
20457 Hamburg
+49/40/43 09 39 49