DCP Gala am 7. April: 470.000 Euro für Deutschlands beste Computerspiele

  • Gala auf Einladung der Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner in München
  • Eröffnung der Gala in der BMW Welt durch Bundesdigitalminister Alexander Dobrindt
  • Moderatorin und Nachrichtensprecherin Annett Möller führt durch den Abend
  • Neun prominente Laudatoren, u.a: Kaya Yanar, LeFloid, Frodoapparat und Antoine Monot jr.

Berlin, 15. März 2016: Am 7. April werden die Preisträger des Deutschen Computerspielpreises 2016 (DCP) gekürt. Erstmals stehen 470.000 Euro Preisgeld für die Gewinner zur Verfügung – die höchste Summe seit Preisgründung im Jahr 2009. Durch die Gala führt Moderatorin und Nachrichtensprecherin Annett Möller. Auf der Bühne stehen prominente Redner und Laudatoren wie Bundesdigitalminister Alexander Dobrindt, die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Komiker Kaya Yanar, Schauspieler Antoine Monot jr., die YouTube-Stars LeFloid sowie Frodoapparat sowie als Live-Act Deutschlands 30 beste Cosplayer und die Elektro-Band Mia.

Gaming-Lounge, Social-Media-Fotobox, YouTube-Star Sarazar, der per Live-Stream vom blauen Teppich berichtet, die neue Virtual Reality Brille PlayStation VR von Sony, dazu die besten 30 Cosplayer Deutschlands – mit reichlich Entertainment empfängt der Deutsche Computerspielpreis 2016 auf Einladung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums seine rund 700 geladenen Gäste aus Politik, Fernsehen und der Computer- und Videospielbranche in der aufwendig gestalteten BMW Welt in München.

Auf Einladung der stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin Ilse Aigner zeichnen zahlreiche prominente Laudatoren die Gewinner in 14 Kategorien aus: Neben Bundesdigitalminister Alexander Dobrindt sind u.a. Komiker Kaya Yanar, die YouTube-Stars LeFloid und Frodoapparat, Schauspieler Antoine Monot jr. und Staatssekretärin Dorothee Bär auf der Bühne. Insgesamt neun prominente Laudatoren vergeben ein Preisgeld von erstmals 470.000 Euro. Für die Branche sprechen die Mitausrichter des DCP Dr. Klemens Kundratitz, Vorstandssprecher des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. und Dr. Florian Stadlbauer, Vorstandsvorsitzender des GAME – Bundesverbands sowie Microsoft-Vorstand Gregor Bieler.

Musikalisch bringt die Band Mia feinsten Elektropop live auf die DCP-Bühne. Der bayerische DJ Benny Bundt legt auf der Aftershow-Party im futuristischen Doppel-Kegel der BMW Welt auf.

Bereits am Vorabend der Preisverleihung, am Mittwoch, 6. April 2016, haben Gamer die Chance, eine Auswahl der nominierten Spiele hautnah zu erleben. Im rund 300 Plätze großen Kinosaal der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) spielt das PietSmiet-Team, deren YouTube-Kanäle zu den populärsten in Deutschland gehören, live vor Publikum eine Auswahl nominierter Titel als Let’s Plays an. Als Gast des Abends ist die bekennende Gamerin und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesdigitalministerium Dorothee Bär eingeladen. Per Live-Stream kann der spannende Nominierten-Check auch online live verfolgt werden. 200 Karten zum DCP-Live-Streaming-Event werden in der PietSmiet-Community verlost. Zusätzlich warten Eintrittskarten als Gewinne auf alle Teilnehmer des Online-Publikumsvotings auf www.deutscher-computerspielpreis.de/publikumspreis, das über die Vergabe des Publikumspreises entscheidet. Gefördert wird der Event vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Über den Deutschen Computerspielpreis

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und wird seit 2009 verliehen. Mit dem DCP zeichnet die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, gemeinsam mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche die besten Computer- und Videospiele des Jahres aus Deutschland aus. Hochrangig besetzte Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischem Anspruch die besten Games aus. Das Awardbüro des DCP ist bei der Stiftung Digitale Spielekultur angesiedelt. Die Preisverleihung 2023 wird gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Kontakt Awardbüro

Awardbüro Deutscher Computerspielpreis
c/o Stiftung Digitale Spielekultur GmbH
Benjamin Rostalski, Tobias Lo Coco
Marburger Str. 2, 10789 Berlin
030- 29049292
030- 25768712

Pressekontakt

Quinke Networks GmbH
Palmaille 59
22767 Hamburg
+49/40/43 09 39 49