Bewerberansturm auf den Deutschen Computerspielpreis 2016

  • DCP verzeichnet 326 Einreichungen
  • Einreichungszahlen in den Kategorien Nachwuchskonzept und Innovation verdoppelt

Berlin, 16. Februar 2016: Der Deutsche Computerspielpreis 2016 (DCP) vermeldet 326 Bewerbungen – im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln sich die Einreichungszahlen in den Kategorien „Beste Innovation“ und „Bestes Nachwuchskonzept“. Der DCP unterstreicht damit seine Rolle als wichtigster Förderpreis für die deutsche Spielebranche.

Zum Einreichungsschluss am 31. Januar 2016 zählte das Awardbüro 326 Einreichungen in den 13 Kategorien des DCP, der am 7. April im Rahmen einer feierlichen Gala in München verliehen wird. Spieleentwickler, Publisher, Studierende und Schüler aus allen Regionen Deutschlands folgten dem Aufruf der Bundesverbände BIU und GAME sowie des Bundesdigitalministeriums und reichten 157 Titel ein, teilweise in mehreren Kategorien, so dass 326 Einreichungen um die 13 Preise und ein Preisgeld von insgesamt 470.000 Euro konkurrieren.

„Besonders auffällig ist die Verdopplung der Einreichungszahlen in den Kategorien ‚Beste Innovation’ und ‚Bestes Nachwuchskonzept’. Allein 97 Teams von Studierenden aus Hoch- und Privatschulen haben sich um die Kategorie ‚Bestes Nachwuchskonzept’ und eine Förderung von 75.000 Euro beworben“, so Benjamin Rostalski, Leiter des Awardbüros.

Jetzt beginnt unter Vorsitz von Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), die Arbeit der Fach- und Hauptjurys in der sich die führenden Köpfe aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft austauschen, um die besten Spiele Deutschlands zu küren.

Über den Deutschen Computerspielpreis

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) ist der wichtigste Preis für die deutsche Games-Branche und wird seit 2009 verliehen. Mit dem DCP zeichnet die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, gemeinsam mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche die besten Computer- und Videospiele des Jahres aus Deutschland aus. Hochrangig besetzte Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischem Anspruch die besten Games aus. Das Awardbüro des DCP ist bei der Stiftung Digitale Spielekultur angesiedelt. Die Preisverleihung 2023 wird gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Kontakt Awardbüro

Awardbüro Deutscher Computerspielpreis
c/o Stiftung Digitale Spielekultur GmbH
Benjamin Rostalski, Tobias Lo Coco
Marburger Str. 2, 10789 Berlin
030- 29049292
030- 25768712

Pressekontakt

Quinke Networks GmbH
Palmaille 59
22767 Hamburg
+49/40/43 09 39 49