FAQ

Wie und wo kann ich mein Spiel einreichen?

Unter www.deutscher-computerspielpreis.de finden Einreicher alle notwendigen Informationen. Ebenfalls dort findet sich der Button "Anmelden". Einreicher erstellen dort ein Benutzerkonto und können direkt online die meisten benötigten Informationen und Assets einreichen. Abschließend müssen Kopien des Spiels in ausreichender Anzahl sowie eine Eidesstattliche Erklärung beim Awardbüro postalisch eingereicht werden. Alternative ist auch die Bereitstellung von Download- oder Promo-Codes, Steam Codes etc. pp. möglich.

An wen kann ich mich mit Fragen wenden?

Benjamin Rostalski, Leiter des Awardbüros Deutscher Computerspielpreis (Tel +49 30 29 04 92 9 – 2), und Carolin Wendt (Tel +49 30 30 86 23 12) beantworten Einreichern alle Fragen rund um die Einreichung und stehen beratend zur Seite. Kontakt: Awardbüro Deutscher Computerspielpreis c/o Stiftung Digitale Spielekultur Torstr. 6, 10119 Berlin Tel +49 30 29 04 92 90 Fax +49 30 29 04 92 9 – 3 kontakt@computerspielpreis.de www.deutscher-computerspielpreis.de

In welche/r Kategorie/n soll ich mein Spiel einreichen?

Online unter www.deutscher-computerspielpreis.de/kategorien finden sich Definitionen, welche Art von Spielen in den jeweiligen Kategorien preiswürdig ist. Die Einreichung in mehreren Kategorien ist möglich. Auch kann ein Spiel in mehreren Kategorien ausgezeichnet werden.

In welche Kategorien kann ich mein deutsches Spiel einreichen?

Ein Spiel, das überwiegend, in der Regel zu über 80%, in Deutschland entwickelt wurde, kann in den folgenden Kategorien eingereicht werden:

  • 2. Bestes Kinderspiel
  • 3. Bestes Jugendspiel
  • 5. Beste Innovation
  • 6. Beste Inszenierung
  • 7. Bestes Serious Game
  • 8. Bestes mobiles Spiel
  • 9. Bestes Gamedesign
  • 11. Bestes internationales Spiel
  • 12. Bestes internationales Multiplayer-Spiel
  • 13. Beste internationale neue Spielwelt

Deutsche Spiele, die auch international (in fünf der weltweit wesentlichsten Länder der Computer- und Videospielindustrie (unter anderem USA, Japan, Südkorea, China, Deutschland, Frankreich, UK, Italien, Spanien, Russland, Polen) erschienen sind oder erscheinen werden, können auch in den internationalen Einreichkategorien (11, 12, 13) eigereicht werden. Alle deutschen Spiele haben automatisch die Chance (auch) Bestes Deutsches Spiel zu werden. Alle eingereichten Spiele haben, sofern sie in mindestens einer Kategorie nominiert wurden, auch die Chance auf den Publikumspreis.

 

In welche Kategorien kann ich mein internationales Spiel einreichen?

Spiele, die in mindestens fünf der weltweit wesentlichsten Länder der Computer- und Videospielindustrie erschienen sind oder bis 30. Juni 2017 erscheinen werden, können in folgenden Kategorien eingereicht werden:

  • 11. Bestes internationales Spiel
  • 12. Bestes internationales Multiplayer-Spiel
  • 13. Beste internationale neue Spielwelt

Zudem haben alle diese Spiele die Chance auf den Publikumspreis.

Was kostet die Einreichung zum Deutschen Computerspielpreis?

Die Einreichung ist kostenlos. Allerdings müssen Kopien bzw. Codes des Spiels in ausreichender Anzahl eingereicht werden. Ggf. kann es nötig werden, eine USK-Alterskennzeichnung zu beantragen oder eine jugendschutzrechtliche Einschätzung der USK einzuholen. Hierbei anfallende Kosten trägt der Einreicher selbst. Das Awardbüro wird hierzu in jedem Fall Rücksprache mit dem Einreicher halten, ehe Kosten anfallen. Die Einreichung kann in jedem Fall (auch nach dem 27. Januar) zurückgezogen werden.

Kann ich auch Prototypen, Demoversionen, Alphas/Betas etc. einreichen?

Grundsätzlich ja, sofern das betreffende Spiel bis zum 30. Juni 2017 erscheinen wird. Zudem muss das Spiel (der Prototyp, die Demoversion) bei Einreichung hinreichend spielbar sein, d.h. ohne technische Vorkenntnisse auf handelsüblicher Hardware lauffähig sein, sodass das Awardbüro und vor allem die Juroren das Spiel (den Prototypen, die Demoversion) sichten können. Das Awardbüro behält sich vor, nicht hinreichend spielbare Spiele (Prototypen, Demoversionen) in Absprache mit dem Einreicher für den folgenden Vergabezeitraum (DCP 2018) zurückzustellen.

Kann ich auch Portierungen meines Spiels einreichen?

Grundsätzlich dürfen Spiele nur einmal beim Deutschen Computerspielpreis eingereicht werden. Dies gilt auch für Portierungen auf (sehr) ähnliche Plattformen (z.B. von Xbox One auf PS4), da hier meist keine neuen Features, Steuerungsmöglichkeiten etc. hinzugefügt wurden. Das Awardbüro sieht diese Portierungen als identisch mit der bereits eingereichten Version an.

Erfolgt eine Portierung auf eine Plattform, die stark von der Leadplattform abweicht, sodass etwa neue Steuerungsmöglichkeiten implementiert werden mussten (z.B. PC auf iOS), kann das Spiel erneut eingereicht werden, sofern der Release der Portierung in den Bemessungszeitraum fällt.

Ich bin Schüler/in oder Studierende/r und möchte einen Prototypen einreichen. Geht das?

Das ist grundsätzlich möglich, und zwar in allen Kategorien, die gem. Definition infrage kommen (siehe www.deutscher-computerspielpreis.de/kategorien). In der Nachwuchskategorie dürfen keine spielbaren Prototypen, Demoversionen etc. eingereicht werden, sondern ausschließlich Spielkonzepte.

Ich bin Schüler/in oder Studierende/r und möchte meinen Prototypen / meine Demoversion etc. in der Nachwuchskategorie einreichen. Geht das?

Nein. Jegliche spielbare (Vorab-) Version kann in allen anderen Kategorien eingereicht werden. In der Nachwuchskategorie werden nur (verschriftlichte) Spielkonzepte berücksichtigt. Liegt ein Prototyp vor, muss dieser nicht mit eingereicht werden, kann aber im Konzept natürlich Erwähnung finden. Aus dem Konzept sollte dann hervorgehen, welche weiteren Schritte zur Realisierung des Projekts (vom Prototypen aus) mit dem Preisgeld geplant sind. Die Jury in der Nachwuchskategorie wird in keinem Fall spielbare Prototypen berücksichtigen.

Ich bin Schüler/in oder Studierende/r und möchte ein Spiel-Konzept einreichen. Geht das?

Das ist grundsätzlich möglich. Überzeugende Konzepte, bei denen eine klare Realisierungsabsicht besteht, können in der Nachwuchskategorie eingereicht werden. Das Preisgeld wird für die konkrete Umsetzung des Konzepts in ein fertiges Spiel (einen Prototypen, eine Demoversion etc.) zuerkannt bzw. sollte für die Erreichung eines konkreten Meilensteins in der Umsetzung eingesetzt werden. Aus dem Konzept sollte klar hervorgehen, wofür das Preisgeld in Höhe von €40.000 (1. Preis), €25.000 (2. Preis) oder €10.000 (3. Preis) eingesetzt werden soll.

Wie kann ich mein Konzept einreichen?

Schülerinnen und Schüler, Studierende deutscher Bildungsinstitutionen sowie Firmen-Ausgründungen Studierender, die noch kein Spiel kommerziell veröffentlicht haben, dürfen als Einzelperson oder als Gruppe ein Spielkonzept einreichen.

Veröffentlichungen von Prototypen oder anderen spielbaren Versionen, die im Rahmen des Studiums notwendig waren, gelten üblicherweise nicht als kommerzielle Veröffentlichung und schließen daher eine Teilnahme am Wettbewerb nicht aus. Kontaktieren Sie hier bitte zur Sicherheit das Awardbüro, das in begründeten Fällen eine Einzelfallprüfung einleiten wird.

Das Spielekonzept sollte aussagekräftig sein und als einzelnes PDF eingereicht werden. Es sollten die Schritte zur Realisierung und die geplante Nutzung des Preisgeldes aus dem Konzept hervorgehen. Umfang und Gestaltung sind freigestellt. Der Einreichung müssen mind. zwei unterstützende Bilddateien (etwa Screenshots oder Cover) hinzugefügt werden. 

Zusätzliche Elemente wie Prototypen, Demoversionen oder Videos gehören nicht ins Konzept und werden von der Jury nicht berücksichtigt, können aber schriftliche Erwähnung finden.

Ich möchte meine Innovation einreichen?

In der Kategorie "Beste Innovation" können neben Spielen auch Hardware- bzw. Software-Technologien eingereicht werden, sofern sie einen klaren Bezug zu digitalen Spielen aufweisen. Dies kann etwa ein besonderes Verfahren (Games as a Service), eine spezielle Games-Technologie (Middleware) oder ein besonderes Steuerungssystem sein.

In jedem Falle müssen Sie Ihrer Einreichung in dieser Kategorie eine knappe Beschreibung beifügen. Aus dieser sollte hervorgehen, welche Elemente Ihres Spiels bzw. Ihrer Technologie besonders innovativ sind. Nehmen Sie hierbei möglichst Bezug auf die in der Kategorien-Beschreibung http://deutscher-computerspielpreis.de/kategorien/beste-innovation genannten Kriterien.

Ich möchte mein Browsergame einreichen?

Das ist grundsätzlich möglich, und zwar in allen Kategorien, die gem. Definition infrage kommen (siehe www.deutscher-computerspielpreis.de/kategorien). Eine eigene Kategorie für Browsergames gibt es beim DCP 2017 nicht.

Ich möchte mein Indie-Spiel einreichen?

Das ist grundsätzlich möglich, und zwar in allen Kategorien, die gem. Definition infrage kommen (siehe www.deutscher-computerspielpreis.de/kategorien). Eine eigene Kategorie für Indie-Games gibt es beim DCP 2017 nicht.

Mein Browsergame / Mobile Game etc. hat keine USK-Kennzeichnung. Kann ich trotzdem einreichen?

Das ist grundsätzlich möglich. Das Awardbüro wird das Spiel der USK zur jugendschutz-rechtlichen Einschätzung vorlegen. Überprüft wird bspw., ob ein online angebotenes Spiel gemäß den Vorgaben des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags angeboten wird. Dabei ggf. anfallende Kosten trägt der Einreicher. Das Awardbüro wird hierzu Rücksprache mit dem Einreicher halten, ehe Kosten anfallen. Die Einreichung kann dann auch zurückgezogen werden. Die jugendschutzrechtliche Einschätzung durch die USK zieht keine Freigabe durch die Obersten Landesjugendbehörden gemäß §14 JuSchG nach sich.

Mein Spiel hat noch keine USK-Kennzeichnung, ich strebe aber eine an. Kann ich trotzdem einreichen?

Das ist grundsätzlich möglich. Das Awardbüro wird das Spiel der USK zur jugendschutz-rechtlichen Einschätzung vorlegen. Überprüft wird insbesondere, ob die Aussicht besteht, dass das Spiel die Indizierungskriterien der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) erfüllt und ihm daher voraussichtlich die USK-Altersfreigabe verweigert werden würde (keine Kennzeichnung). Die jugendschutzrechtliche Einschätzung durch die USK zieht keine Freigabe durch die Obersten Landesjugendbehörden gemäß §14 JuSchG nach sich.

Ich möchte ein Kinder- / Jugendspiel einreichen? Was ist zu beachten?

Spiele (auch Prototypen und Demoversionen, die bis zum 30. Juni 2017 erscheinen werden), müssen die für die Zielgruppe der Kategorie passende USK-Altersfreigabe erhalten (haben). Insbesondere im Nominierungs- und Prämierungsfall ist diese in jedem Fall anzustreben. Die Kosten hierfür trägt der Einreicher. Erhält das Spiel (auch zwischen der Preisverleihung und dem 30. Juni 2017) eine Altersfreigabe, die für die Zielgruppen-Kategorie zu hoch ist, verfällt die Auszeichnung und damit auch der Anspruch auf das Preisgeld.

Aus welchen Gründen wurde mein Spiel / Nachwuchskonzept nicht ausgezeichnet / nicht nominiert?

Die Jury des Deutschen Computerspielpreises begründet die Nominierung und Auszeichnung von Spielen und Konzepten. Wird ein Spiel oder Konzept nicht nominiert oder ausgezeichnet, besteht kein Anspruch auf eine Begründung hierfür.

Wie setzt sich die Spielauswahl für den Publikumspreis 2017 zusammen?

Zur Wahl für das Voting zum Publikumspreis stehen auf dem deutschen Markt verfügbare Spiele, die zwischen dem 31. Januar 2016, also dem Ende der Einreichungsphase für den DCP 2016, und dem 19. April 2017, also drei Tage vor Ablauf des Votings zum Publikumspreis, erschienen sind bzw. erscheinen werden.

Die Liste umfasst grundsätzlich alle Spiele, die zum Deutschen Computerspielpreis 2017 eingereicht wurden. Ergänzt wird die Auswahl um Titel aller Plattformen mit Metacritic-Score 80+, Online-Games deutscher Publisher, sowie den beliebtesten 15 Mobile Games der iOS- und Android-Top-100-Listen, die zwischen dem 31. Januar 2016 und dem 19. April 2017 erschienen sind bzw. erscheinen werden.