Nominierte 2018

Die nominierten Spiele in den 14 Preiskategorien (in alphabetischer Reihenfolge):

 

1. Bestes Deutsches Spiel (dotiert mit 110.000 Euro und Medialeistungen im Gegenwert von 60.000 Euro)


 

The Inner World - Der Letzte Windmönch (Studio Fizbin / Headup Games)

The Inner World - Der letzte Windmönch ist ein liebevoll gestaltetes klassisches Adventure, dessen Geschichte aktuellen Zeitbezug hat.

 

The Long Journey Home (Daedalic Studio West / Daedalic Entertainment)

The Long Journey Home überzeugt durch Kreativität, Innovation und hohe handwerkliche Fertigkeit. Die gekonnte Inszenierung erschafft eine lebendige und vielfältige Spielerfahrung.

 

Witch It (Barrel Roll Games / Daedalic Entertainment)

Vor mir die anderen Jäger. Hinter mir zehn Runden und immer noch Spaß! Neben mir könnte die Hexe versteckt sein #WiTcHiT #NextLevel #Hide&Seek

 

2. Nachwuchspreis (Konzept) (dotiert mit insg. 50.000 Euro, 1. Platz 35.000 Euro, 2. Platz 15.000 Euro)


 

Ernas Unheil (Aileen Auerbach, Jessica Bodamer, Lisa Forsch, Olga Trinova, Talea Sieckmann / HTW Berlin)

Spielend ein Abenteuerbuch lesen und damit auf Entdeckungsreise gehen - mit Hilfe von in den Text eingewobenen AR- Techniken wird ein völlig neues Leseerlebnis geboten.

 

nGlow (Sandra Hanstein, Nina Loof, Svenja Malin Kottutz, Leoni Schulte, Mirko Skroch, Melanie Ramsch, Jasmin Strnad, Bastian Meyer / Hochschule Harz)

Mit nGlow nominiert die Jury ein ungewöhnlich überzeugendes Konzept eines Wechselspiels zwischen Tag und Nacht. Selten wurde eine Spielidee so prägnant und mit Gespür für Atmosphäre vermittelt.

 

Sunset Devils (Andreas Illenseer / Carl-Hofer Schule)

Sunset Devils ist ein Paradebeispiel eines gut durchdachten Nachwuchskonzepts: Mit sauberen Formulierungen veranschaulicht es die klare Vision eine spaßträchtigen Indie-Hits im Wilden Westen.

 

 

3. Nachwuchspreis (Prototyp) (dotiert mit insg. 50.000 Euro, 1. Platz 35.000 Euro, 2. Platz 15.000 Euro)


 

Fading Skies (Marc Fleps / HAW Hamburg)

Fading Skies überzeugt durch seine immersive Atmosphäre und den gelungenen Spielfluss, der Spieler kunstgerecht in eine farbenfrohe Fantasywelt entführt.

 

Kyklos Code (Jonas Delleske, Josefine Maier, Leonie Wolf / Cologne Game Lab an der TH Köln)

Erfrischend schnörkellos und aufs Wesentliche reduziert gelingt Kyklos Code mit geradliniger Spielmechanik und klarer Idee ein besonderes Puzzlekonzept, das Scheitern zum Erfolgsprinzip macht.

 

Realm of the Machines (Julian Ludwig, Sebastian Jantschke, Stefan Held, Wanuscha Nourbakhsh, Alina von Petersdorff, Sharon Schwaab, Maximilian Miesczalok, David Ernst, Pascal Marschar / Mediadesign Hochschule München)

Ein beschwingter Rätselspaß – das immer neue Verbinden von Zahnrädern –, der mit großer Stringenz in der Umsetzung, einer klaren Spielidee und humorvoller Optik überzeugt.

 

 

3. Bestes Kinderspiel (dotiert mit 75.000 Euro und Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro)


 

Der Löwe – ein Lese- und Schreibabenteuer (The Good Evil / Julius Beltz)

Der Löwe möchte die Löwin mit selbstgeschriebenen Postkarten von seinen Lese- und Schreibabenteuern beeindrucken.

 

Fiete Hide & Seek (ahoiii Entertainment)

Fiete versteckt sich zusammen mit verschiedenen Tieren in abwechslungsreichen Szenarien, die von Künstlern wie Matisse, Hockney oder van Gogh inspiriert sind.

 

Monkey Swag (Tiny Crocodile Studios & kunst-stoff / United Soft Media Verlag)

Monkey Swag verbindet auf unterhaltsame Weise die Suche nach Schätzen mit dem Verbessern von Geometriekenntnissen. Schatzsuchende erweitern spielerisch ihr mathematisches Wissen über Winkel, Geraden oder Kreise.

 

4. Bestes Jugendspiel (dotiert mit 75.000 Euro und Medialeistungen im Gegenwert von 40.000 Euro)


 

Phoning Home (ION LANDS)

Phoning Home ist ein Open-World-Survival-Game, das durch sympathische Figuren und eine liebevolle Story als ausgereifte Indie-Produktion besticht.

 

The Inner World - Der Letzte Windmönch (Studio Fizbin / Headup Games)

The Inner World - Der letzte Windmönch ist ein liebevoll gestaltetes klassisches Adventure, dessen Geschichte aktuellen Zeitbezug hat.

 

Witch It (Barrel Roll Games / Daedalic Entertainment)

Vor mir die anderen Jäger. Hinter mir zehn Runden und immer noch Spaß! Neben mir könnte die Hexe versteckt sein #WiTcHiT #NextLevel #Hide&Seek

 

 

5. Beste Innovation (dotiert mit 40.000 Euro)


 

HUXLEY (Trotzkind / EXIT Adventures)

HUXLEY bietet eine schöne, neue Welt und eine fesselnde Inszenierung. Das Escape-Room-Szenario führt Virtual Reality mit einem klassischen Adventure Game zusammen.

 

TownsmenVR (HandyGames)

In TownsmenVR können Spieler auf völlig neue Art das Genre Strategiespiel erleben. Dank cleverer Nutzung der VR-Technologie entsteht eine bemerkenswerte Immersion und jede Menge Spaß.

 

Witch It (Barrel Roll Games / Daedalic Entertainment)

Vor mir die anderen Jäger. Hinter mir zehn Runden und immer noch Spaß! Neben mir könnte die Hexe versteckt sein #WiTcHiT #NextLevel #Hide&Seek

 

 

6. Beste Inszenierung (dotiert mit 40.000 Euro)


 

EURYDIKE (Evelyn Hriberšek)

EURYDIKE verschmilzt auf beispielhafte Weise Kunst, Games und neue Technologien. Mittels Augmented Reality und 3D-Sound wird so eine beeindruckend künstlerische Verbindung von realem und fiktivem Raum geschaffen.

 

 
HUXLEY (Trotzkind / EXIT Adventures)

HUXLEY bietet eine schöne, neue Welt und eine fesselnde Inszenierung. Das Escape-Room-Szenario führt Virtual Reality mit einem klassischen Adventure Game zusammen.

 

The Long Journey Home (Daedalic Studio West / Daedalic Entertainment)

The Long Journey Home überzeugt durch Kreativität, Innovation und hohe handwerkliche Fertigkeit. Die gekonnte Inszenierung erschafft eine lebendige und vielfältige Spielerfahrung.

 

 

7. Bestes Serious Game (dotiert mit 40.000 Euro)


 

MeisterPOWER (Gentle Troll Entertainment / BWHM)

MeisterPOWER kann als Unternehmenssimulation für Schüler und Auszubildende in vielen Sparten der beruflichen Bildung als auch im Gründercoaching eingesetzt werden.

 

The Inner World - Der Letzte Windmönch (Studio Fizbin / Headup Games)

The Inner World - Der letzte Windmönch ist ein liebevoll gestaltetes klassisches Adventure, dessen Geschichte aktuellen Zeitbezug hat.

 

 

Vocabicar (Quantumfrog)

Vocabicar fördert das Englisch-Lernen visuell und akustisch und kann zum spielerischen Lernen in Schule und Freizeit genutzt werden.

 

8. Bestes Mobiles Spiel (dotiert mit 40.000 Euro)


 

Angry Birds Evolution (Chimera Entertainment / Rovio Entertainment)

Angry Birds Evolution ist ein kompetenter Free to Play-Vertreter der weltbekannten Mobilegames-Marke und entwickelt die Serie behutsam weiter.

 

Card Thief (Arnold Rauers)

Card Thief ist eine einzigartige und neue Mischung aus Karten- und Schleichspiel mit einem schönen und charmanten Look.

 

QB - A cube's tale (Stephan Göbel)

QB - A Cube's Tale ist ein zugängliches und cleveres Puzzle-Game, das schon auf den ersten Blick durch seine reduzierte, aber stilsichere Optik überzeugt.

 

9. Bestes Gamedesign (dotiert mit 40.000 Euro)


 

Dreadnought (YAGER Development / Six Foot Europe)

Das faire F2P-Spiel Dreadnought lässt Teams mit verschiedenen Klassen in epischen Schlachten über unterschiedlichen Planeten gegeneinander antreten.

 

ELEX (Piranha Bytes)

Elex macht ein postapokalyptisches Science-Fiction-Universum als Open-World-Rollenspiel erlebbar und spielt mit Gegensätzen aus unterschiedlichen Universen.

 

TownsmenVR (HandyGames)

In TownsmenVR können Spieler auf völlig neue Art das Genre Strategiespiel erleben. Dank cleverer Nutzung der VR-Technologie entsteht eine bemerkenswerte Immersion und jede Menge Spaß.

 

 

10. Bestes Internationales Spiel (undotiert)


 

Assassin's Creed Origins (Ubisoft)

Keine Zeit für Urlaub? Keine Lust auf Museum? Assassin’s Creed Origins entführt Sie ins antike Ägypten.

 

Horizon Zero Dawn (Guerilla Games / Sony Interactive Entertainment Deutschland)

Horizon Zero Dawn stößt das Tor auf zu einer Open World, die den Betrachter mit umwerfenden Bildern, packenden Actionszenen und berührenden Momenten erschlägt.

 

Super Mario Odyssey (Nintendo of Europe)

Super Mario Odyssey ergänzt das beliebte Jump & Run-Gameplay um unerwartete Elemente und schafft so den Sprung in die Moderne.

 

11. Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (undotiert)


 

Monster Hunter World (Capcom Entertainment)

Komplex statt kompliziert und fordernd statt frustrierend: Monster Hunter: World schafft das Kunststück, sein Hardcore-Spielsystem mainstreamtauglich zu machen.

 

Splatoon 2 (Nintendo of Europe)

Bei Splatoon 2 geht es darum, möglichst viel vom Spielfeld mit der eigenen Farbe vollzuballern. Zusammen mit der knallbunten Grafik handelt es sich dadurch um einen kindertauglichen Shooter.

 

Witch It (Barrel Roll Games / Daedalic Entertainment)

Vor mir die anderen Jäger. Hinter mir zehn Runden und immer noch Spaß! Neben mir könnte die Hexe versteckt sein #WiTcHiT #NextLevel #Hide&Seek

 

 

12. Beste Internationale Spielewelt (undotiert)


 

Assassin's Creed Origins (Ubisoft)

Keine Zeit für Urlaub? Keine Lust auf Museum? Assassin’s Creed Origins entführt Sie ins antike Ägypten.

 

 

Horizon Zero Dawn (Guerilla Games / Sony Interactive Entertainment Deutschland)

Horizon Zero Dawn stößt das Tor auf zu einer Open World, die den Betrachter mit umwerfenden Bildern, packenden Actionszenen und berührenden Momenten erschlägt.

 

 

Super Mario Odyssey (Nintendo of Europe)

Super Mario Odyssey ergänzt das beliebte Jump & Run-Gameplay um unerwartete Elemente und schafft so den Sprung in die Moderne.

 

 

13. Sonderpreis der Jury


Keine Nominierungen. Mögliche Gewinner in dieser Kategorie werden erst bei der Gala am 10. April 2018 bekannt gegeben.

 

14. Publikumspreis


Das Voting zum Publikumspreis läuft noch bis zum 5. April auf http://www.deutscher-computerspielpreis.de/publikumspreis.