Artikel

Spiel-passionierte Alles-Tuerin: Drei Fragen an Ivonne Erhard

Dienstag, 27. Februar 2018

Ivonne Erhard ist eine leidenschaftliche Alles-Tuerin. Alias Iventuell spielt die 35-Jährige auf ihrem gleichnamigen Youtube-Kanal alles, was „nicht niet- und nagelfest“ ist und betreibt mit ihrer Seite www.fraumau.de einen Lifestyle-, bzw. Allround-Blog. Hier schreibt sie über DIY, Kochen, Mode, Games, Beauty und vieles mehr. „Im echten Leben“ arbeitet sie außerdem als Grafikerin und ist seit Neuestem Jurymitglied beim Deutschen Computerspielpreis (DCP). Was ihr das bedeutet und woher ihr Faible für Games kommt, erfahren wir im 3-Fragen Interview.

1. Ivonne, du bist in diesem Jahr erstmals in die Jury für den Deutschen Computerspielpreis berufen worden. Was bedeutet dir diese Aufgabe und was bringst du persönlich in die Jury-Arbeit mit ein?

Die Aufgabe eines Jurors verbinde ich mit viel Verantwortung und Vertrauen in meine Person und meine Expertise. Ich freue mich sehr, als Teil dieser Jury meine persönlichen Erfahrungen in diesem Bereich einbringen zu können.

2. Auf deinem privaten Blog „fraumau.de“ widmest du dich hauptsächlich den Themen DIY, Mode und Kochen. Ganz anders sieht es auf deinem YouTube-Kanal „Iventuell“ aus, auf dem du alles spielst, was, „nicht niet- und nagelfest ist“. Woher kommt deine Leidenschaft für Games?

Die Leidenschaft für Spiele allgemein und Computerspiele im speziellen, besteht schon, so lange ich denken kann. Das Abtauchen in eine virtuelle Welt hat auf mich schon immer eine besondere Faszination ausgeübt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein schön gestaltetes Brettspiel handelt, ein virtuelles grafisches Meisterwerk oder eine fesselnde Story. Mein Interesse gilt nahezu allen Spielen, Plattform- und Genre-übergreifend. Ich bin stets interessiert an Innovationen und neuen Techniken, aber auch an wiederbelebten Klassikern und weitererzählten Geschichten.

3. Hauptberuflich arbeitest du als Grafikerin. Wirst du bei der Begutachtung der Spiele besonderes Augenmerk auf die künstlerischen bzw. visuellen Aspekte legen?

Als Grafikerin kann ich natürlich nicht abstreiten, dass ein besonderes Augenmerk auf den visuellen Aspekten liegt. Viele Spiele von heute schaffen es mehr denn je uns auch, oder vor allem, optisch in ihren Bann zu ziehen. Die richtige Balance zwischen visuellen Effekten und inhaltlicher Raffinesse ist es, die für mich maßgeblich über Top oder Flop eines Spiels entscheidet.