Artikel

DCP-Gewinner als Botschafter in Indonesien

Mittwoch, 25. November 2015

Gewinner des Deutschen Computerspielpreises zeigen Flagge in Indonesien
 

Das Goethe-Institut hat Anfang November im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe "Deutsche Saison" Gewinner und Nominierte des Deutschen Computerspielpreises sowie andere Vertreter der Branche nach Indonesien geladen, wo sie die Chance bekamen, das Land kennenzulernen und am Kooperationsprojekt "Game Mixer" mitzuwirken. Dabei handelt es sich um ein Projekt von BIU.Dev mit Unterstützung und Gestaltung durch die Stiftung Digitale Spielekultur, das Goethe-Institut, Quinke Networks und dem indonesischen Entwicklerverband AGI.

Die "Game Mixer"-Woche umfasste neben einem zweitägigen Game-Jam an der Telkom University in Bandung auch ein Creative Camp, Besuche bei einheimischen Studios, ein Showcase der DCP-Preisträger auf dem Game Developer Gathering (dem indonesischen Pendant zur gamescom), Networking-Events und Industry-Talks.

Rules auf dem GDG in Indonesien

Auf dem Game Developer Gathering bekamen interessierte Besucher die Chance, die Spiele der mitgereisten Teilnehmer Probe zu spielen und mit den Entwicklern über den Entwicklungsprozess sowie über eventuelle bürokratische und finanzielle Hürden zu sprechen. Somit konnte ein erster Grundstein gelegt werden, um die deutsche und die indonesische Spieleindustrie besser zu vernetzen. Die parallel stattfindenden Vorträge und Industry-Talks hatten eine große Spannbreite, die von Start-Up-Finanzierung und Gründung über Business-Modelle und Marketing bis zum Nutzen von lokalen und regionalen Networking-Events reichte.

Persönlicher wurde es für alle Parteien, als die Entwickler zu Besuch zu ihren Kollegen in die Studios eingeladen wurden. Dort konnten sie sich neben aktuellen Projekten auch ein Bild von den Arbeitsbedingungen vor Ort machen.  

Angestrengtes Arbeiten beim Game Jam

Wolf Lang vom Entwicklerstudio Threaks, das 2014 mit seinem Spiel Beatbuddy - Tale of the Guardians den Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie "Bestes Jugendspiel" gewonnen hat, trifft folgendes Fazit:

Wir hatten das Privileg, für zehn Tage Teil einer der aufstrebendsten asiatischen Spieleindustrien zu sein. Was mich am meisten begeistert hat, ist wie ähnlich die Sorgen und Wünsche unserer vermeintlich fremden Industrien sind. Ich freue mich sehr, so viele inspirierende Entwickler kennengelernt zu haben, mit denen wir nun gemeinsam an der Zukunft unseres Mediums und unserer Industrien arbeiten. Wir hoffen nun, viele unserer indonesischen Freunde auf der gamescom 2016 begrüßen zu dürfen!

 

Der Delegationsbesuch in Indonesien hinterließ auf beiden Seiten Begeisterung und Lust auf mehr. Neben den vielen praktischen Erkenntnissen und kreativem Austausch konnten auch neue Freundschaften geschlossen werden, weshalb diese Kooperation mit Sicherheit nicht die letzte ihrer Art bleiben wird.